Allgemein · Amigurumi&Häkeln · Häkelanleitungen

Ein Licht für Euch – Gastblog vom Hinterhof

Ich hab mich getraut und einfach mal eine tolle Instagramerin und Häklerin gefragt ob sie nicht rein zufällig Lust hat einen Gastbeitrag über eines ihrer Projekte zu schreiben – hatte sie! ❤
Ihr lest einen Beitrag von Susann aka hinterhof_goes_manufaktur ; ich kann jedem nur empfehlen mal auf ihrer Seite vorbeizuschauen!

Gerade hat der Herbst begonnen, eine Zeit in der es abends schnell dunkel wird. Draußen ist es regnerisch, viel kühler als noch vor ein paar Tagen.. die typisch bunten Farben vor dem Fenster sind langsam zu erkennen, die Füße unter den Decken werden mehr und die Teekannen größer.

Ich arbeite seit ein paar Monaten mit Freunden zusammen, denen Upcycling sehr ans Herz gewachsen ist. Mit unzähligen Projekten machen sie auf die Wegwerf- und Konsumgesellschaft aufmerksam. So entstehen aus alten Jeans neue Sitzkissen oder Hundespielzeug, aus Omas Wärmflaschen wunderschön verrückte Lampen,.. und unter anderem sammelt sich dort öfter mal ein Einmach- oder Einweckglas.

Dazu entstand die Idee der Lichtergläser. Um es natürlich zu halten arbeite ich gern mit Jute oder Hanfgarn, nehme aber auch dicke Wolle oder RibbonXL von hoooked.

IMG_2424[1]

Für diese einfache Version braucht ihr: IMG_2418[1]

  • ein Glas
  • RibbonXL
  • eine Häkelnadel der Gr.8

 

Ihr beginnt mit dem magischen Ring und 6 Maschen. In der ersten Runde wird verdoppelt auf 12 Maschen.

Runde 3 – 1fM, nächste Masche verdoppeln 6x          (18)
Runde 4 – 1fM, 1fM, nä.Masche verdoppeln 6x           (24)
Runde 5 – 1fM, 1fM, 1fM, verdoppeln 6x                      (30)

IMG_2420[1]Jetzt bitte unbedingt testen ob der Boden ausreicht – bei mir ist es der Fall –
danach mache ich eine Kettmasche und 2 Luftmaschen.

Jetzt wird es ziemlich schnell gehen, ich arbeite mit ganzen Stäbchen in jeder 2.Masche und einer Luftmasche zwischen den Stäbchen. Am Ende der Runde eine Kettmasche und wieder 2 Luftmaschen.

Zwischendurch schaue ich immer ob das Glas in meinen „Mantel“ passt. Jedes Glas hat eine eigene Form.

Für die letzte Runde setze ich das Glas ein und häkle um das Glas herum eine Runde feste Maschen in alle Zwischenräume, das gibt dem Glas mehr Halt. IMG_2422[1]Zum Schluß die Fäden vernähen und Teelicht hinein, fertig ist das kleine Herbstlicht.

Je nach Material und Glas sind die Möglichkeiten vielfältig. Für die Jutevariante benutze ich z.B. lieber halbe Stäbchen. Man kann zudem die Gläser mit Draht und Henkel versehen um sie an große Stöcke zu hängen, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. IMG_2417[1]

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Probieren und einen gemütlichen Herbst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s