Allgemein · Amigurumi&Häkeln · Häkelblog

Folgen und Entfolgen – der ewige Instagram-Kreislauf

Kennt ihr das? Ihr schaut bei Instagram rein und da ploppt das rote Kästchen auf und sagt: Hey, du hast 7 neue Follower. Ein cooles Gefühl – nicht weil eine hohe Followerzahl und das berühmt-berüchtigte „k“ bei Zahlen ab 10.000 so schick aussehen; nein – da sind plötzlich 7 (oder 2 oder 89) Menschen die das eigene Profil toll finden. Die gerne mehr von den eigenen Bilder sehen möchten. Das ist doch schön – auf dieses Gefühl folgt aber immer mal wieder Ernüchtertung, nämlich immer dann wenn die Followerzahl in den Benachrichtigungen steigt aber im Profil sinkt. Ein Beispiel: Die alte Followerzahl vom Vorabend lag bei 800 und es kommen 7 dazu; wenn man auf das Profil geht sieht man allerdings nicht die erwarteten 807 sondern 803 – vier Menschen sind wieder verschwunden. Ohne ein Wort zu sagen, ohne ein Tschüss – einfach weg, auf nimmer wieder sehen. Oder kommen sie doch nochmal wieder?

Das Problem ist – zugegeben – nicht neu und hat viele Gründe. Menschen folgen einem und sie entfolgen wieder – das ist der Kreislauf von Instagram und co. Das ist auch okay – schließlich mistet man selbst doch auch ab und zu aus; in sehr unregelmäßigen Abständen schaue ich mir meine Abo-Liste bei Instagram mal an und wem ich da eigentlich so folge – finde ich die Fotos/Werke immer noch cool/inspirierend/spannend/Adjektivx oder nicht mehr? Hat die Person plötzlich ihr „Konzept“ geändert und postet statt handgefärbter Wolle Autos? Es ist okay Menschen zu entfolgen weil man ihnen nicht mehr folgen möchte -es braucht keine Entschuldigung und ist nicht gemein.
Nichtsdestotrotz kam bei mir immer wieder die Frage auf wieso mir Menschen entfolgen, meist in einem sehr kurzen Abstand. Finden die mich plötzlich doof? Ich hab doch nix, nix, nix verändert – ich poste Amigurumis vor verschiedenen Hintergründen, das tue ich seit fast einem Jahr und doch gehen sie immer wieder, die lieben Follower.
Ich habe irgendwann beschlossen zu schauen was das für Menschen sind die kommen und gehen und habe mir dafür eine App (die kriegt man in den jeweiligen Appstores hinterher geworfen und muss da wirklich keinen Cent für zahlen – ich werde trotzdem keine Namen nennen) runtergeladen – oh, wie affig und zwanghaft ich mich anfangs gefühlt habe – die mir genau das sagt:

Wer sind die Menschen die dir folgen?
Kriegst du von allen Followern Herzchen?
Wie viele Abonnenten haben meine Follower und wie viele Menschen abonnieren sie?
Wer löscht seine Kommentare?

IMG-2796
Und so sieht das Ganze bei mir aus.

Wer blockiert mich?

Zugegeben, die letzten beiden Fragen waren mir Wumpe – aber es hat mich interessiert wer mir folgt und entfolgt. Das stetige Wachstum war zwar da – aber viele Menschen sind auch oft wieder gegangen und das sogar mehrfach (ja, ehrlich!). Diese Menschen habe ich zunächst angeschrieben – mal freundlich, mal neutral, mal nichts davon – und nie eine Antwort erhalten. Die Nachricht hatte immer wieder dieselbe Botschaft: „Hallo, mir ist aufgefallen, dass du mir folgst und entfolgst (und das sogar mehrmals) und ich wollte dich fragen wieso das so ist – mit persönlich wäre es lieb, wenn du dich entscheidest!“
Ich persönlich folge nur den Menschen auf Instagram die mich auch wirklich interessieren – auch wenn diese nicht immer im Feed auftauchen. Alles andere ist doof und ich denke, dass die Allermeisten sich nach diesem Kriterium aussuchen wem sie folgen. Und wenn ich jemandem folge, dann doch so lange, bis der Account mich nicht mehr anspricht – so etwas merkt man aber doch meistens nach einem gewissen Zeitraum der länger ist als 2 bis 4 Tage, oder nicht? Und wenn mir jemand folgt und ich finde den Account nicht gut, dann folge ich der Person auch dann nicht, wenn sie mir bereits zum 7. mal folgt und wieder entfolgt. (In diesem Absatz kam das Wort „folgen“ vor..)

Lange Rede – kurzer Sinn: ich habe mir die Profile mal angeschaut die mir einfach so nach maximal vier Tagen entfolgen und habe einige „Typen“ zusammen gestellt. Ich bin mir sehr sicher, dass Du da auch deinen Anti-Stalker hier findest:

  1. Der Shop – Ein Account mit sehr vielen Abonnenten, aber meist sehr wenigen abonnierten Personen. Es handelt sich entweder um eine Privatperson die einen Shop hat, ein Unternehmen, dass auf sich aufmerksam machen will oder einfach eine Wollfabrik.
    Zwei Beispiele: Vor kurzem ist mir eine Textilgarnfirma gefolgt – die hatten um die 20.000 Abonnenten aber nur 300 Menschen abonniert – nach zwei Tagen waren sie weg; nämlich dann als sie gemerkt haben, dass ich ihnen nicht folgen werde – einfach weil ich nichts mit Textilgarn anfangen kann.
    Oder: Als ich meinen Etsy Shop eröffnet hatte, folgte mir plötzlich ein Account der Werbung für Etsy Shops macht, gegen Bezahlung natürlich.
  2. Der Kleine Account – ich fühle mich sehr arrogant, weil ich das hier schreibe, aber hin und wieder finden mich kleine Accounts mit Gehäkeltem oder Gestricktem und wenn die merken, dass ich Ihnen nicht folge, entfolgen sie mir sofort wieder. Eine kleine Anmerkung: es ist wumpe wie viele Follower man hat und „klein“ ist relativ. 
  3. Der Aufmerksamkeitserhascher (das Wort <3) – ein Account der immer und immer wieder folgt und folgt und folgt – und dann wieder entfolgt. Hey, du, heeey, siehst du mich? Ich bin cool. Ich folge dir und wir mögen diesselben Dinge. Ich mag dich. Magst du mich auch? Mag mich. Folg mir. 
  4. Der Creep – dieser eine Account der von niemandem abonniert wird und privat ist und trotzdem 0 Beiträge hat und einen ganz seltsamen „Namen“ (wie cnweiph231 oder so) hat und dir dann folgt. Bitte geh wieder!
  5. Der Hä-warum-DU?-Account – ja, ein sehr griffiger Name. Es handelt sich um Reise- oder Foodblogger, um Menschen, die halt etwas ganz anderes machen als man selbst. Die erste Frage die man sich stellt ist immer dieselbe: „Der/Dem gefallen meine Sachen? Hätt‘ ich nicht gedacht!“. Im Grunde ist man aber wirklich nur Mittel zum Zweck – der Account ist in Wahrheit gar nicht an einem interessiert, er will nur Aufmerksamkeit und Follower. Wachstum, Wachstum, Wachstum; oft handelt es sich bei diesen Accounts um Menschen die eine Firma damit beauftragen das Profil groß zu machen (um beispielsweise mit Instagram Geld zu verdienen). Diese Firmen folgen dann ganz wahllos vielen, vielen Accounts und entfolgen diesen dann wieder, wenn man nicht folgt.
    Das ist für mich persönlich absolut unnötig und affig – denn der Blogger bekommt nicht die Follower (und viele folgen ja zurück wenn ein großer Account folgt) die er haben möchte (bei einem Foodblogger beispielsweise passionierte Hobbyköche oder Lebensmittelmärkte aus der Region oder derselben Sprache sondern einen südamerikanischen Pädagogen oder eine österreichische Strickerin) und davon hat wirklich keine Partei etwas. Follower kaufen ist leider Gang und Gebe (hier einige Links die dir das Ausmaß vielleicht bewusst werden lassen: Googlesuchergebnisse, ein Artikel der etwas mehr ins Detail geht, und ein Selbstversuch einer Bloggerin )schließlich kann man mit einem großen Profil Geld verdienen – für mich aber die unterste Schublade.

Natürlich möchte ich dich mit diesem Input nicht alleine lassen – lass dir von mir sagen, dass die Zahl auf deinem Profil nichts bedeutet; für das was du machst ist sie absolut irrelevant und sie spiegelt in keinster Weise dein Talent oder gar deinen Wert wider. Es gibt so unendlich viele Menschen mit wenigen Followern die tolle Dinge machen und so viele riesige Account die einfach nur Stock-Images posten. Und mal ehrlich: was bringt mir denn eine riesige Zahl wenn nur ein Bruchteil davon wirklich an meinen Werken interessiert ist?! Die Follower kommen, früher oder später. Aber auch das ist schnurzpiepe: Es macht doch Spaß zu posten und sich auszutauschen, darauf kommt es an. Also: Nicht verzagen! Spread the love ❤

Wenn dir ein weiterer Typ der Fake-Follower einfällt, lass es mich unbedingt in den Kommentaren oder per Mail wissen – so können wir die Liste erweitern.

Advertisements

13 Kommentare zu „Folgen und Entfolgen – der ewige Instagram-Kreislauf

  1. Ich müsste eben beim Lesen so schmunzeln. Denn genau wie du, habe ich mir auch nach geraumer Zeit so ne App zugelegt, aus genau den gleichen Beweggründen🙈😂
    Deine Charakterisierung trifft den Nagel auf den Kopf! Herrlich👍
    Viele Grüsse, Kirstin

    Gefällt 1 Person

  2. Ich danke dir für diesen tollen Beitrag! Du sprichst mir aus der Seele!

    Ich habe ein ähnliches Experiment wie du gestartet. Ich habe mir so eine App geholt und geschaut wer mir folgt und entfolgt. Allerdings bin ich einen Schritt weiter gegangen und habe öffentliche Kommentare hinterlassen. „Danke fürs folgen und entfolgen! :-)“. Schlicht und einfach – nett mit Smiley.

    Die meisten haben nicht darauf reagiert.
    Einige haben sowas wie „Bitte- gerne doch!“ darunter geschrieben.
    Und wenige haben mich regelrecht beleidigt. Zum Teil wurde ich auch von deren Freunden beleidigt, was für unnötige Grundsatzdiskussionen ich hier anfangen würde und der Typ doch nichts dafür könne, wenn ich nen schlechten Content habe. Komisch dass solche Leute aber pro Woche etwa 100 Leuten folgen und wieder entfolgen. Das hat nichts mit Content zu tun. Wie du schreibst- das hat mit der Gier nach Followern zu tun. Einer war sogar so ehrlich und hat öffentlich geantwortet, dass er das fürs Ego und die Reichweite macht.
    Achja… und die Firmen. Die haben es IMMER abgestritten. „Tut uns sehr leid, uns ist ein Fehler unterlaufen. Wir folgen dir natürlich sehr gerne…“ und dann wusste ich, dass ich jetzt auf der „Whitelist“ bin.Einige haben mich vergessen darauf zu setzen und sind mir zack die schwub wieder entfolgt. Tut mir leid, aber solche Firmen kann ich nicht ernst nehmen…

    Noch eine kleine Anmerkung: Ich würde den Creep eher als Bot bezeichnen. Komische Namen mit random nummern – definitiv ein Bot. 😉

    Beste Grüße aus dem Schwabenland,
    Lisa
    (www.lisasbuntewelt.com)

    Gefällt 1 Person

    1. Wahnsinn, dass du dir den ganzen Stress zugemutet hast – da habe ich Respekt vor.
      Ich persönlich finde es sehr schade, dass man zu solchen Strategien greifen muss, nur für Reichweite. Das geht doch auch anders, eben mit guten Inhalten und etwas Zeit, wenigstens hat man aber dann die Follower die man haben will.
      Danke, dass du deine Erfahrungen hier teilst, ich grüß dich lieb zurück ❤

      Gefällt mir

  3. Hallo. Habe gerade deinen Ausführlichen Bericht gelesen und musste auch arg schmunzeln. Weil es inzwischen jeder der bei Instagram einen guten Account hatt es kennt. Am schlimmsten finde ich diese möchtest du dein Profil mit mehr Followers und likes aufbessern. Habe auch schon einige gehabt die das direkt unter einem Post von mir drunter geschrieben haben und ich darauf auch immer einen schönen Kommentar drunter geschrieben hatte. Es gibt aber auch noch eine 6. Sparte. Ich betreibe ja bei Instagram eine Fan Seite von einem Musiker den ich selber sehr gerne mag. Und eigentlich finde ich es ja auch nicht schlecht wenn darauf hin auch andere Künstler/ Musiker dieser Seite folgen. Da mein Gedanke war. Klar warum nicht vlt verbinden sich der Künstler meines FanAccounts mit dem der noch nicht so puplick ist. Da hatte mir auch ab und zu jemand gefolgt, wo ich mir dachte: Ja das klingt ganz gut, den folge ich jetzt einfach auch mal. Doch dann jedesmal festzustellen, kaum hatte ich auf „auch folgen“ geklickt, das mir dieser Account kurze Zeit später wieder entfolgte. Da dachte ich mir irgendwann du kleines A….Loch….Das spiel spiele ich mit. Du entfolgst mir nach dem ich dir folge, dann entfolge ich dich auch wieder.
    Finde deinen Beitrag echt super.
    Viele liebe grüße

    Gefällt 1 Person

  4. Ein super Bericht! Vielen Dank dafür!! Und auch die Antworten sprechen mir aus der Seele 🙂 Es ist schön zu lesen, dass es nicht nur mit so geht 🙂 Als kleiner instagram-Stöpsel muss man sich echte eine dicke Haut zulegen, dass man das schmutzige Spiel nicht gleich persönlich nimmt. Ich hab vor etwa einem Jahr mit instagram angefangen und diese Follower-Fluktuation hat mich anfangs echt fertig gemacht. Mittlerweile kann ich schon gut voraussagen, welche Profile bleiben und welche sehr wahrscheinlich nicht. Ich mache mir auch keine große Mühe mehr, die verdächtigen Profile näher anzuschauen, geschweige denn ihnen zu folgen. Da lege ich meine Energie lieber in die Profile mit Potential. Allerdings… wer mir binnen Tagen wieder entfolgt – ohne erkennbaren Grund (wie du sagst, man ändert in 2-3 Tagen ja nicht sein komplettes Portfolio) – dem entfolge ich rigoros auch und der wird auch direkt blockiert. Das unterbindet das mehrfache Folgen und Entfolgen. Gleichzeitig ist es eine wirklich traurige Statistik. Denn mittlerweile habe ich mehr blockierte als nicht blockierte Follower habe. Und aktive Follower sind vielleicht nur 10% davon. Aber über die freue ich mich einfach ganz besonders 🙂

    Es gibt übrigens noch eine weitere Gruppe an Followern. Davon habe ich heute erst gelesen. Spam-Follower können einem zum Folgen zwingen. Es kam schon einige Mal vor: neuer Follower wird angezeigt, ich besuche das Profil und sehe, ich folge dem bereits. Huch? Wann soll ich das gemacht haben, das Profil sagt mir überhaupt nicht zu. Also direkt entfolgen und blockieren… seufz. Nicht so einfach, sich eine ehrliche Community aufzubauen.

    Gefällt mir

  5. Hallo und Danke, habe mich echt wiedergefunden in diesen Zeilen. Ich hatte sogar das Phänomen, dass ich innert kürzester Zeit von 300 auf fast 900 Followern angewachsen bin. Nun bin ich wieder in dem Modus von verfolgt und entfolgt und pendle zwischen 895 und 883 hin und her. Oft amüsant, aber auch nachdenkenswert und schlussendlich wumpe (gefällt ❤ dieser Ausdruck)

    Gefällt mir

  6. Hi!
    Ich bin auf deinen Beitrag gestoßen, weil ich nach Bestätigungen meiner Vermutungen gesucht habe, warum meine Followerzahlen so stark schwanken, was mich total nervt. Dieses Kommen und Gehen – entscheidet euch mal. Außerdem sind seit gestern Abend mehr als 10 Follower weg, was mich dann doch verwundert. Ich bin erst seit kurzem bei Instagram, aber wusste schon in etwa, wie oberflächlich das dort verläuft. Und vermutete auch stark alle die von dir aufgeführten Punkte.
    Jedenfalls muss ich Punkt 5 doch zum Teil widersprechen. Man oder zumindest ich habe nicht nur ein Interesse und folge nicht nur Profilen, die das gleiche Thema wie meins haben, sondern den zum Teil grundverschiedensten. Wer hat nur ein einziges Interesse? Von daher würde ich nicht unbedingt anzweifeln, wenn ein Buchprofil meinem Blumen- und Naturprofil folgt.
    Wie du sehe ich, dass viele einem nur folgen, weil sie erwarten, dass man ihnen dann auch folgt, aber ich mag sowas nicht. Wie du sagst: Entweder man mag meine Posts und folgt mir deshalb oder eben nicht. Ich folge keinen Profilen, die mich nicht interessieren.
    Und ehrlich gesagt finde ich, dass es manchmal bei WordPress ähnlich ist. Und da wird dann oft einfach alles geliked ohne es vorher überhaupt gelesen zu haben.
    Danke für den Text, ich denke, ich mache mir jetzt weniger Gedanken um die Zahlen.
    Schönen Feiertag noch!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.